RSV Köln Frauen stehen im DM-Finale

In einem äußerst spannenden Frauenbundesliga-Halbfinale besiegte der RSV Köln den Heidelberger RK mit 19:12 (14:5) und zog damit zum dritten Mal in Folge in das Endspiel der deutschen 15er-Rugbymeisterschaften ein. Vor gut 200 Zuschauern im Kölner Rugby Park erwischten die Gäste einen wesentlich besseren Start und gingen bereits nach 5 Minuten durch einen Versuch von der ehemaligen RSV Spielerin Mette Zimmat in Führung.  Die Gastgeberinnen wirkten anfangs nervös und brauchten eine gute Viertelstunde um sich langsam an die gegnerische 22 heranzutasten. Nach einem Straftritt an der 5-Meterlinie scheiterten zunächst mehrere Durchbruchversuche, ehe RSV Erste-Reihe-Stürmerin Carmela Welge die gegnerische Abwehr wuchtig überwand und zum 5:5 Ausgleich ablegte. RSV Kapitänin Dana Kleine-Grefe hatte keine Mühe mit der Erhöhung zum 7:5 in der 20.Minute.  Die Kölnerinnen überzeugten mit zunehmender Spieldauer durch ihr starkes Sturmspiel und agierten jetzt auch befreiter auf. Der zweite Kölner Versuch entwickelte sich aus der eigenen 22 heraus als der Ball über zahlreiche Stationen quer durch die Mannschaftsteile bis in die gegnerische 22 getragen wurde und nach mehreren Rucks sich diesmal RSV Flankerin Melissa Paul in das HRK-Malfeld zum 12:5 durchtankte. Erneut verwandelte Kleine-Grefe sicher zum 14:5 (32.Minute). Bis zum Pausenpfiff wurden die Zebras zwar weiter unter Druck gesetzt, jedoch ließ die gut stehende Heidelberger Defensive keine weiteren Punkte zu. Nach dem Seitenwechsel hatte Köln noch einmal eine dominante Phase, die zum dritten RSV Versuch in der 54.Minute führte. Dieser resultierte nach einem schönen Zusammenspiel in der Dreiviertelreihe als schließlich Sylvia Kling einen Pass von Dana Kleine-Grefe aufnahm und die Lücke in der HRK Verteidigung nutzte um an der Eckfahne zum 19:5 abzulegen.  Diese nun sichere Führung währte allerdings nicht lange und drei Minuten später verkürzten die ehemaligen Serienmeisterinnen (2010-16) auf 19:12.  Danach entwickelte sich eine Zitterpartie, in der beide Teams mit einem großartigen Kampf um jeden Meter Boden höchste Spannung für das Publikum boten. Schließlich erlöste nach 8 Minuten Nachspielzeit Referee Matthew Newman mit dem Schlusspfiff die Kölsche Mädcher und ihren Anhang im heimischen Rugby Park.

Für den Trainerstab um Coach Marco Sermersheim & Morne Laubscher und dem Kölner Frauenteam bietet sich nun die große Chance im dritten Anlauf in einem Finale, welches diesmal in der Nachbarschaft im Rugby Center Hürth ausgetragen wird, den lang ersehnten Titel nach Köln zu holen.

Im Endspiel am Donnerstag 30.05.2019 (Vatertag) um 15:00 Uhr trifft der RSV Köln auch zum dritten Mal auf den amtierenden Meister SC Neuenheim.

Für den RSV spielten:
Mareike Bier, Vivian Salim (53‘Pauline Heinemann), Carmela Welge (65‘Lynn Schüller), Hille Janssen, Vivian Gresser, Melissa Paul, Caro Gleixner, Sarah Titgemeyer, Jil Lohmann, Dana Kleine-Grefe, Anja Fischer, Sylvia Kling, Lisa Kropp, Lisa Naumann, Robin Callaghan. Ersatz: Kutte Kremer, Lotta Afflerbach, Romy Titov, Sarah Boße, Fiona Krieger.

https://www.instagram.com/p/BxulYJOlXym/?utm_source=ig_web_copy_link