RSV Frauen besiegen Meister SC Neuenheim

In einem hochklassigen 15er-Spiel in der Frauenbundesliga bezwang der RSV Köln den SC Neuenheim mit 10:5 (5:0) und setzte damit ein Ausrufezeichen im Ligaendspurt vor den Halbfinalspielen. Im gut gefüllten heimischen Rugby Park konnte Köln vor allem über ein starkes Sturmspiel die Gäste permanent unter Druck setzen und folglich nach 10. Minuten bereits mit 5:0 in Führung gehen. Einen schnell ausgeführten Straftritt brachte Dritte-Reihe-Stürmerin Melissa Paul bis kurz vor die Mallinie, ehe Nationalspielerin Mareike Bier ins Malfeld eintauchte. Das Team von Damencoach Marco Sermersheim blieb auch in der Folgezeit spielbestimmend, vergab aber insbesondere in den letzten 10 Minuten vor der Halbzeit gleich mehrere gute Möglichkeiten die Führung auszubauen.

Kurz nach dem Seitenwechsel war es dann soweit. Im sturmlastigen Spiel konnte die RSV Dreiviertelreihe sich endlich auch in Szene setzen und spielte in der gegnerischen 22 den Ball durch bis zur Außenspielerin Fiona Krieger, die das Zuspiel von Fullback Robin Callaghan zum zweiten Versuch neben der Eckfahne vollendete. Damit gaben sich aber die seit dem DM-Finale im Mai 2016 ungeschlagenen Neuenheimerinnen noch nicht auf und verkürzten in der 57.Minute auf 10:5. Die Spannung stieg mit zunehmender und um jeden Meter Boden hart umkämpfter Spielzeit. Schließlich verteidigten unsere Kölsche Mädcher ihren Vorsprung mit Bravour über die Zeit und feierten am Ende einen insgesamt verdienten Erfolg.

Für Köln spielten:

Mareike Bier, Vivian Salim (57‘ Lotta Afflerbach), Carmela Welge, Hille Janssen, Vivian Gresser (Pauline Heinemann), Melissa Paul, Caro Gleixner, Sarah Titgemeyer (70‘ Lynn Schüller), Jil Lohmann Dana Kleine-Grefe, Fiona Krieger (65‘ Lisa Kropp), Sylvia Kling, Lisa Naumann, Anja Fischer, Robin Callaghan. Ersatz: Romy Titov, Sophie Terwiel, Sarah Boße.