U16 bei der Deutschen Meisterschaft

Am ersten Oktoberwochenende war die RSV-Jugend mit Yusra Abdelkarim, Noah Besold, Immanuel Braun, Maja Heuer, Johannes Kleinofen, Nele Krispin, Hugo Miller und Yusef Abdel Hamid bei der nachgeholten Deutschen Meisterschaft der U16 der Saison 2020/21 vertreten. Als Supporterin war zudem die verletzte Lotta Bohrmacher in Berlin vor Ort.
In einer Spielgemeinschaft mit dem Wiedenbrücker TV ging es in der Gruppenphase mit vier Spielen los. Das erste Spiel konnte 13:05 gewonnen werden. Ebenso wie das zweite Spiel gegen die Jungen Preußen. Das dritte Spiel wurde wie erwartet sehr hart. Leider ging dieses Spiel gegen die SG SCN/TSV/RKH verloren. Mit den letzten gesammelten Kräften ging es im dritten Spiel nochmals hart her und es wurde den Gegnern nichts geschenkt. Das Team konnte einen Sieg einfahren.

Im Spiel am Sonntag gegen die späteren Meister aus Frankfurt spielte man sehr selbstbewusst auf und es wurde eine hart umkämpfte Partie. Am Ende verlor man das Spiel leider 15:24.

Im Spiel um Platz 3 gegen die Spielgemeinschaft aus dem Heidelberger RK und dem RC Worms kam für das Team aus NRW viel Pech zusammen. Gleich nach der ersten Aktion musste ein Spieler verletzt vom Platz gehen und ihm folgte kurz darauf ein weiterer. Durch diese Verluste, die damit verbundenen Unterbrechungen und vielleicht auch gegen Ende eines langen Turnierwochenendes schwindende Kräfte fanden die Kölner und Wiedenbrücker Spieler:innen nicht richtig ins Spiel und konnten nicht mehr ganz an die restliche Turnierleistung anschließen. Endstand 0:33.

Am Ende steht ein super vierter Platz auf dem Papier und das durchgehend mit den meisten Mädchen auf dem Feld.
Tilo Barz merkte bei der Siegerehrung an: „Ein Team, das gestern viele überrascht und heute noch einmal gezeigt hat, dass es da oben hingehört.“