RSVler beim Vorbereitungscamp zur WM-Quali | 2. VL-Turnier mit 21 Crushern

Das 2. Turnier der NRW-Verbandsliga fand bei bestem Spätsommerwetter auf dem wohl landschaftlich schönsten Rugbyplatz der Liga statt, also beim RC Bonn-Rhein-Sieg.
Wie beim letzten Turnier auch traten die RSV Cologne Crushers mit 21 Spielern gegen ein wild zusammengewürfeltes Barbarian-Team aus den Gastgebern, Willich Wasps RFC, VfL Bad Ems und GRC Essen an. Daher wurde ein Spiel mit 4 x 20 min gespielt.
In den ersten 20 min hatten die Gastgeber definitiv den besseren Start und nutzen den phasenweise unorganisierten Auftakt der Kölner gleich dreimal gnadenlos aus. Beim ersten Versuch nach knapp 4 Miunten ließ man den Barbarians eine große Lücke, beim zweiten Versuch eroberten sie einen sicher geglaubten Ball aus einem Kölner Ruck und beim dritten Versuch kamen den Gastgebern mehrere verpasste Tackles von Seiten der Crushers zu Gute. So stand es nach 20 Minuten für die Gastgeber 17:00. Aber nach einer kurzen Unterbrechung wachten die Kölner auf und fanden nun endlich ins Spiel. Die Tackles saßen besser, die Rucks standen sicherer und die Gegner konnten weniger Bälle erobern. Nach ca. 30 Minuten gelang folgerichtig der erste Kölner Versuch zum 17:05, der jedoch direkt von den Gastgebern zum 22:05 gekontert wurde. Kurz vor Schluss lieferten die Kölner dann noch einmal eine sehenswerte Aktion zum Halbzeitstand von 22:10.
Nach der Pause hatte Köln über lange Phasen Oberwasser und legte 10 Minuten nach Wiederanpfiff einen ersten und 8 Minuten später einen weiteren, diesmal verwandelten Versuch zum Gleichstand von 22:22. In der Schlussphase drehten die Gastgeber dann nochmal auf und gingen mit sieben weiteren Punkten in Führung. Besonders ärgerlich aus Kölner Sicht war jedoch der verwandelte Abstauber der Barbarians in der vorletzten Minute: Die Kölner verschliefen einen schnellen Einwurf der Gastgeber, die dann auch sofort zum Endstand von 34:22 durchbrachen.
Trotz des Ergebnisses zeigte sich RSV-Coach Eric Daniel zufrieden: “Es war eine sehr gute Leistung, aber es fehlt der Mannschaft noch viel Erfahrung. In den kommenden Trainings muss an der Verteidigung und der Spielorganisation gearbeitet werden,” während der Trainer der Cologne Crushers, Folkert Hartwig, es mit den Worten “Engagiert, aber unorganisiert.” auf den Punkt brachte.

Morne Laubscher ist weiter auf Erfolgskurs. Nach den Lehrgängen der 7er Nationalmannschaft und der Silbermedaille bei der Europameisterschaft hatte wohl auch das Trainerteam der Deutschen 15er Nationalmannschaft ein Blick auf unseren talentierten Hintermannschaftler geworfen.

Foto von Colin Grzanna

Foto von Colin Grzanna

Zur Vorbereitung auf das Repechage-Turnier vom 11. bis zum 23. November in Marseille (FRA), wo es für Deutschland um die erstmalige Qualifikation zum Rugby World Cup geht, fand vergangene Woche ein weiteres Trainingscamp statt. Liebevoll von seinen kölschen Kollegen auch ,,Manfred“ genannt, wurde Morne nach Heidelberg eingeladen, wo er auf der Position des Gedrängehalbs zum Einsatz kam. ,,Es war eine richtig gute Zeit. Für mich war es eine spitzen Gelegenheit mich an das System zu gewöhnen. Mit dabei waren viele erfahrene Spieler einfach auf einem top Niveau.“, fasst der Südafrikaner begeistert zusammen. Für das zweite Camp werden wieder rund 40 Spieler nominiert und wir hoffen, dass du auch da dabei bist – Wir drücken dir die Daumen!