Kölsche Mädcher überzeugen in der Bundesliga

Am 3. Bundesliga-Spieltag besiegten die Frauen des ASV Köln die deutschen Serienmeisterinnen des Heidelberger RK mit 22:0 (10:0). Damit feierte das Team von ASV Coach Marco Sermersheim nach dem 43:5-Erfolg zuletzt im Finale der deutschen 7er-Meisterschaften nun auch in der 15er-Variante einen klaren Sieg gegen den HRK.

Fotograf: Francensco Santarelli

Spitzenspiel im gutbesuchten Rugby Park | Fotograf: Francensco Santarelli

Vor gut 150 Zuschauern im heimischen Rugby Park starteten die Mädcher druckvoll in die Partie und setzte die Gäste gleich in der eigenen Hälfte fest. Die Heidelbergerinnen kamen in diesem ersten Durchgang überhaupt nur zwei Mal in der 12. und 31.Minute über die Mittellinie und fanden sich jeweils nach wenigen Minuten wieder in der Verteidigung des eigenen Malfeldes wieder. Trotz der deutlichen Kölner Überlegenheit dauerte es bis zur 37.Spielminute, ehe Kapitänin Lisa Kropp der erste Versuch des Tages gelang. Die fällige Führung resultierte aus einem Gedränge für Heidelberg nahe der Seitenlinie innerhalb der 22er-Zone der Gäste. Den unsauber aus dem Gedränge herausgespielten Ball eroberte sich der ASV Sturm und das Spiel wurde über eine schnelle Passkombination der Dreiviertelreihe verlagert auf die andere Seite des Feldes zum 5:0 an der Eckfahne. Der Beifall im Kölner Rugby Park war gerade verklungen als der anschließende Ankick des HRK von ASV Verbinderin Dana Kleine-Grefe abgefangen und in die 3/4 herausgespielt wurde. Den Pass nahm Larissa Stone auf und lief aus der eigenen Hälfte heraus gut 65 Meter unhaltbar für ihre früheren Mannschaftskameradinnen über

14712592_10153937761206074_8531782139910965418_o

Fotograf: Francesco Santarelli

den Platz zur 10:0 Halbzeitführung für Köln. Kurioserweise mussten die deutschen Meisterinnen nach dem Seitenwechsel einen fast identisch gespielten nächsten Versuch hinnehmen. Gleich der Ankick zum zweiten Durchgang wurde erneut zum Bumerang und diesmal landete der Ball über die Kölner Hintermannschaft bei der Schlussspielerin Robin Callaghan, die sich in das Angriffsspiel der Dreiviertelreihe eingeschaltet hatte und ebenso aus der eigenen Hälfte heraus einen sehenswerten Sololauf zum 15:0 abschloss (41.Min.). Die anschließende Erhöhung setzte Kleine-Grefe zum 17:0 für die Rheinländerinnen.

Fotograft: Fancesco Santarelli

Fotograft: Fancesco Santarelli

Fotograf(c): Johannes Jungmann (66 Photography)

Fotograf(c): Johannes Jungmann (66 Photography)

Erst nach diesem Rückstand fanden die Zebras doch noch zu ihrem Offensivspiel und belagerten das Malfeld der Kölschen Mädcher zwischen der 42. und 51.Spielminute. In dieser Phase kamen die Gäste dem Anschlussversuch sehr nahe, jedoch gelang es Köln diese Phase schadlos zu überstehen. In der Folge verlief die Begegnung ausgeglichener mit viel Kampf im Mittelfeld und wenig zwingenden Aktionen in der Offensive. Erst in der Schlussphase erhöhten die Kölnerinnen wieder den Druck und kämpften nun um den Offensivbonuspunkt. Der erhöhte Einsatz wurde dann auch in der

Fotograf: Francesco Santarelli

Fotograf: Francesco Santarelli

78. Spielminuete belohnt als nach einem gewonnenen Gedränge innerhalb der 22 der Gegnerinnen – ähnlich wie beim ersten Versuch lief der Ball über die ¾ Reihe und Larissa Stone schloss den Angriff mit ihrem zweiten Versuch zum laut umjubelten 22:0 Endstand ab. Die Auszeichnung „Player of the day“ fiehl Marco Sermersheim und Lisa Kropp nach diesem Spiel deutlich schwerer, sodass sie sie die Wahl erst einmal auf die drei Spielerinnen Laryssa Stone (Außen), Jil Lohmann (Gedrängehalb) und Johanna Metternich (Nummer 8) eingrenzten. Letztere machte dann aufgrund ihres sicheren Sturmspiels das Rennen, und betonte selbst: ,,Von Anfang bis Ende haben wir als Team gearbeitet und nie aufgehört zu spielen.“

Fotograf (c): Johannes Jungmann (66 Photography)

   Fotograf (c): Johannes Jungmann (66 Photography)

Für den ASV spielten: Welge, Kika Metternich, Schüller, Gresser (70’Henke), Höcker, Paul, Peters, Johanna Metternich (75’Stamm), Lohmann, Kleine-Grefe, Bringmann, Kropp, Stone, Hanßen (30’Antweiler), Callaghan.

Die nächste BL-Partie der Damen ist am 5.11.2016 gegen die SG Rhein-Main und ist dank dem
Pokalspiel der Herren ein wundervoller Doppelspieltag im Kölner Rugby Park.
Im Anschluss an den Rugbytag schmeißen unsere Rugger/innen wieder mal eine ihrer
berüchtigten Partys im Klubheim, wo ihr alle herzlichst eingeladen seid:

 [Party - try to remember the 5th of November]

                [Party – try to remember the 5th of November]

https://www.facebook.com/events/1086322321416057/