Kölsche Mädcher mit guter Teamleistung beim letzten 7er Turnier vor DM

Im letzten Turnier der deutschen 7er-Liga West in Dortmund mussten die Kölsche Mädcher auf ihre Kapitänin Dana Kleine-Grefe verzichten, wovon sie sich jedoch keineswegs beirren ließen – trotz bereits sicherer Finalteilnahme, haben die RSV Damen nichts anbrennen lassen.

Die erste Partie des Tages fand gegen unsere SG Hürth/Köln alias HüKö oder wie man hörte, sie von dem ein oder anderen gegnerischen Teams genannt werden: ,,baby Köln“ statt. Auch wenn man es zu Beginn etwas langsamer angehen ließ, demonstrierten die erfahreneren 7er Spielerinnen des RSV ihr Können und erspielten sich ein überdeutliches 57:00. Im zweiten Spiel ging es gegen die direkten Verfolgerinnen in der Tabelle, den RC Mainz. Die Mainzerinnen waren gut drauf und konnten den Mädchern durch einen angekündigten Sololauf sogar 7 Punkte abluxen, sodass es zwischenzeitlich 12:07 stand. Durch weitere gekonnte Durchbrüche und schnelle Spielzüge schraubten die RSV-Frauen das Endergebnis hoch auf 22:07. Im letzten Spiel strich man mit 31:00 gegen Marburg/Gießen einen letzten ungefährdeten Sieg ein.
Die SG HüKö zeigt in ihrem letzten Spiel der/des Saison/Turniers mit einem starken 12:10 gegen die Ruckstars Darmstadt – Rugby Damen was in ihnen steckt und dürfte sich so einen passablen Tabellenplatz für die erste Saison erspielt haben.

Nun steht am ersten Juni Wochenende die Deutsche Meisterschafte in Stuttgart an. Hier nehmen die Kölsche Mädcher als ungeschlagene 7er-Liga-West-Meisterinnen und amtierende Deutsche Vizemeisterinnen teil.

 

Für den RSV Köln spielten: Lisa Kropp (c), Melissa Paul, Anika Bembennek, Jil Lohmann, Fiona Krieger, Carmela Welge, Anja Fischer, Mareike Bier, Robin Callaghan, Sarah Titgemeyer

Bei der SG HüKö waren wir mit folgenden RSVlerinnen vertreten: Juliane Howitz, Lotta Aponi, Jana Kierdorf, Romy Titov, Karo Ntoetsi, Vivian Gresser

 

Ebenfalls erfolgreich waren dieses Wochenende unsere 7er Nationalmannschaft-Mädcher bei den #Bonn7s vertreten. Lisa Naumann und Caro Gleixner konnten sich in Spielen gegen u.A. die Niederlande und Schweden hervorragend für weitere Maßnahmen empfehlen. Die deutsche Auswahl holte sich bei dem stark besetzten europäischen Turnier einen guten 3.Platz hinter Schweden und Belgien. Glückwunsch und immer weiter so! Unterstützt wurden die beiden von RSV/DRV Teamkollegin Julia Peters