Kölsche Mädcher feiern Vizemeisterschaft

Im Endspiel der Frauenbundesliga unterlag der ASV Köln mit 0:58 (0:31) gegen den SC Neuenheim, der nach vier Endspielniederlagen in Folge endlich den 13. Titelgewinn verdientermaßen feiern durfte.  Die 30. deutsche 15er-Frauenrugby Meisterschaft wurde im Heidelberger Fritz-Grunebaum-Sportpark von den Rekordmeisterinnen aus dem Heidelberger Stadtteil Neuenheim klar dominiert und war im Grunde zur Halbzeit bereits entschieden.  Das Team von ASV Trainerduo Marco Sermersheim und Morne Laubscher konnte nicht an ihre gute Leistung gegen den SCN aus dem Ligaheimspiel (12:15) anknüpfen und hatte erst im letzten Viertel der Partie zahlreiche gute Szenen ohne dabei etwas Zählbares zu erzielen.  Nach dem kräftezehrenden Sieg im Halbfinale gegen den HRK in der Vorwoche fehlte in den Aktionen der Rheinländerinnen die letzte Durchschlagskraft um eine starke Verteidigung zu überwinden. Dennoch ließen es sich die Kölsche Mädcher nicht nehmen, gemeinsam mit ihrem im Sonderbus mitgereisten, stimmgewaltigen Anhang  die erste Vizemeisterschaft im 15er-Rugby ausgelassen zu feiern.

Bereits am kommenden Wochenende besteht für beide Teams die Gelegenheit im Endturnier der deutschen 7er-Rugby Meisterschaften erneut die Kräfte zu messen.