Knappe Niederlage für die ASV Kölsche Mädcher im Spitzenspiel

Am 6. Spieltag in der Frauenbundesliga unterlag der ASV Köln im Spitzenspiel gegen den Tabellenführer SC Neuenheim mit 12:15 (HZ 0:10) und geht mit dem gewonnenen Defensivbonuspunkt auf Rang 2 in die Winterpause.

Fotograf: Hubert Bädorf

Fotograf: Hubert Bädorf

Fotograf: Hubert Bädorf

Fotograf: Hubert Bädorf

Fotograf: Hubert Bädorf

Fotograf: Hubert Bädorf

 

 

 

 

 

 

Bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt und dichtem Nebel entwickelte sich dieser vorgezogene Rückrundenauftakt zu einem hochklassigen Spiel im Kölner Rugby Park. Zunächst aber sah es gar nicht nach einer spannenden Begegnung aus. Bereits wenige Minuten nach dem Ankick wurde Köln kalt erwischt als die Gäste fast mühelos den ersten Versuch zur 0:5-Führung ablegen konnten. In der Folge rollte angetrieben durch die SCN-Spielmacherin Lisa Bohrmann auf der 10 ein Angriff nach dem anderen in Richtung ASV Malfeld. Die Kölsche Mädcher zeigten in dieser Phase zwar eine starke Defensivarbeit, hatten aber auch mehrfach Glück als der letzte Pass in der SCN Offensive nicht ankam oder als Vorball gespielt wurde. Schließlich gelang es den Meisterschaftsanwärterinnen aus Heidelberg in der 25. Spielminute den fälligen zweiten Versuch zum 0:10 abzulegen.  Jetzt kamen die Erinnerungen an die 0:46-Pleite aus dem Hinspiel hoch und die bange Frage, ob heute wirklich nur der Glühwein dem Kölner Anhang zum Aufwärmen dienen würde. Aber dann doch langsam tasteten sich die Rheinländerinnen um ihre Kapitänin Lisa Kropp in diese Begegnung hinein und nach 31.Spielminuten erstmals auch in die gegnerische 22er-Zone. Mit zunehmender Spieldauer legten die Domstädterinnen den gehörigen Respekt vor den Blauen ab und übernahmen vor der heimischen Kulisse das Heft des Handelns in die Hand ohne jedoch etwas Zählbares bis zur Halbzeit zu verbuchen.

Fotograf: Johannes Jungmann von 66 Photography

Fotograf: Johannes Jungmann von 66 Photography

Fotograf: Johannes Jungmann von 66 Photography

Fotograf: Johannes Jungmann von 66 Photography

Fotograf: Johannes Jungmann von 66 Photography

Fotograf: Johannes Jungmann von 66 Photography

 

 

 

 

 

 

Spätestens nach dem Seitenwechsel wurde dieses Spitzenspiel dann auch seinem Namen gerecht. Zwar erwischten die Kurpfälzerinnen erneut den besseren Start und machten viel Druck in der ASV-Spielhälfte, jedoch konnte sich Köln diesmal früh befreien. Gleich beim ersten Entlastungsangriff in der 54.Minute steppte sich die ASV Verbinderin Dana Kleine-Grefe durch die gegnerischen Reihen und fand den richtigen Moment für das Zuspiel auf Außen zu Anja Fischer. Das junge Kölsche Mädcher sprintete dann wie eine gestandene Eckdreiviertelspielerin die letzten 15 Meter straight in Richtung Eckfahne an der Seitenlinie entlang und legte im Sprung zum umjubelten Anschlussversuch (5:10) ab. Damit bescherte Fischer den Gästen zugleich die ersten Gegenpunkte nach 460 Bundesligaminuten. Jetzt plötzlich drehte sich das Geschehen auf dem schweren Geläuf im Rugby Park und nun mussten sich die Neuenheimerinnen in der Verteidigung bewähren. Das Team von Coach Marco Sermersheim setzte sich ab der 58.Minute in der Hälfte der Gäste fest, konnte sich aber selbst in Überzahl nach einer gelben Karte für Steffi Gruber nicht entscheidend durchsetzen. Die Spannung blieb bis in die Schlussminuten erhalten ehe in der 79.Minute ein Entlastungsangriff des SCN über mehrere Phasen zum spielentscheidenden 5:15 führte. Mit dem anschließenden Ankick begann die Nachspielzeit in Köln zu laufen und die Gäste waren im Ballbesitz. Dennoch gelang es im Offenen der stark aufspielenden ASV Flankerin Julia Peters den Ball zu erobern und Lisa Kropp anzuspielen.  Die ASV Centerspielerin machte zunächst einige Meter Raum gut und fand trotz Bedrängnis noch die Zeit für einen Überkick in Richtung Malfeld in den Lauf von Laryssa Stone, die dem ins Malfeld rollenden Ball hinterher lief und dabei ohne Ball wenige Meter vor der Mallinie getackelt wurde. Schiedsrichter Uwe Carstensen aus Rheda-Wiedenbrück entschied sofort auf Strafversuch für Köln und pfiff diese von beiden Teams großartig gespielte Partie gleich nach der Erhöhung von Kleine-Grefe zum Endstand von 12:15 ab.

Für die ASV Köln Kölsche Mädcher spielten:
Lynn Schüller, Carmela Welge, Juliane Howitz, Saskia Henckert (39‘ Victoria Henke), Nora Baltruweit, Julia Peters, Kathrin Bringmann, Johanna Metternich, Jil Lohmann, Dana Kleine-Grefe, Sarah Titgemeyer, Lisa Kropp (C), Laryssa Stone, Anja Fischer (Player of the Day), Robin Callaghan.
Ersatz:
Sonja Weigl, Pauline Rybka, Christelle Veysseix, Silvia Bringmann.

Weitere Bilder von Hubert Bädorf: https://www.facebook.com/hubert.baedorf/media_set?set=a.541525782709399.1073741956.100005559457752&type=3&pnref=story

und Johannes Jungmann (66 Photography): https://www.facebook.com/pg/66Photograpy/photos/?tab=album&album_id=1364708386896007