Erfolgreich verabschieden sich die RSV Damen und 1.Herren in die Winterpause

— Frauenbundesliga

Im ersten Spiel der Rückrunde in der Frauenbundesliga überzeugte das Team von RSV Damencoach Marco Sermersheim das Publikum im heimischen Rugby Park und feierte gegen FC St. Pauli mit 70:0 (34:0) auch in der Höhe einen verdienten Sieg. Zwar mussten beide Teams auf mehrere Leistungsträgerinnen verzichten, aber damit kamen die Kölsche Mädcher, erstmals angeführt von Kapitänin Jil Lohmann auf der ungewohnten Verbinder-Position wesentlich besser zu Recht und genügten ihrer Favoritenrolle schließlich mit insgesamt 12 Versuchen ohne Gegenpunkte. Damit geht Köln auf Rang 2 mit 4 Punkten Rückstand zum Meister SC Neuenheim in die Winterpause. Der Kampf um die Meisterschaft wird im Frühjahr mit einem Heimspiel am 02.03.2019 gegen die SG Rhein Main fortgesetzt.

Für den RSV spielten:

Mareike Bier, Carmela Welge, Juliane Howitz, Lotta Afflerbach, Vivian Gresser, Vivian Salim, Marta Heras, Hille Janssen, Romy Titov, Jil Lohmann, Anne Glockner, Anja Fischer, Sylvia Kling, Fiona Krieger, Robin Callaghan; Ersatz Lynn Schüller, Ines Schulz, Sophia Terwiel, Pauline Heinemann, Sarah Boße.

Die Punkte besorgten Sylvia Kling mit 7 Versuchen, Spielerin des Tages Hille Janssen mit 4 Versuchen und 5 Erhöhungen sowie Fiona Krieger 1 Versuch.

 

— 2.Bundesliga West Herren

Bild (c) Jürgen Kessler Sportfotografie

Ebenfalls im ersten Rückrundenspiel in der 2.Bundesliga West fuhr das Team von RSV 1.Herrencoach Cian de Coning einen 29:33-Auswärtssieg beim SC Frankfurt 1880 II ein und unterstrich damit seinen Willen im Kampf um die Aufstiegs-Playoff-Plätze weiter oben anzugreifen.
Nach einer sehr starken Anfangsphase und frühen Versuchen hatte Köln eine solide 0:19 Führung heraus gespielt, ehe die Hausherren gegen Ende der ersten Halbzeit langsam ins Spiel kamen. In der zweiten Hälfte machten die Hessen dann richtig Druck und drehten die hart umkämpfte Partie zwischenzeitlich sogar auf 29:19. Doch die Männer um Kapitän ließen nicht locker und wurden für ihren unerbittlichen Kampf am Ende belohnt.

Die Auszeichnung Champagne Moment bekam Peter Kalokerinos stellvertretend als Sturmführer für den gesamten Sturm, der unglaublich viele Gassen geklaut und nahezu jedes Gedränge dominiert hatte.

Für den RSV spielten:   ??

Die Punkte für Köln ??