ASV Teams starten überzeugend in das neue Rugby-Jahr

Am Wochenende feierten die ASV Köln Frauen und die 2.Herren klare Erfolge im heimischen Rugby Park.

In der Frauenbundesliga setzten sich die Kölsche Mädcher mit einem deutlichen 78:7 (26:0)- Sieg gegen FC St. Pauli durch. Im gut besuchten Kölner Rugby Park zeigte das Team von ASV Damencoach Marco Sermersheim eine insgesamt überzeugende Leistung und steht vor dem vorzeitigen Einzug ins Halbfinale der 15er-Meisterschaften. Den Punktereigen für Köln eröffnete in der 9. Spielminute Mette Zimmat, die tief aus der eigenen Hälfte ihren Sololauf startete und zur ASV Führung ablegte. Dana Kleine-Grefe erhöhte zum 7:0. Die Paulianerinnen standen aber besonders in der ersten Halbzeit gut und kompakt in der Verteidigung. Es dauerte bis zur 20.Minute, ehe die aus der spanischen Liga zurück gekehrte Außenspielerin Zimmat ihren zweiten Versuch ablegen konnte. Zuvor hatte der ASV Sturm einen Ball innerhalb der gegnerischen 22 erobert und das Spiel wurde mit einem schönen offload über die ¾-Reihe von der rechten Seite nach links verlagert bis schließlich Zimmat frei ins gegnerische Malfeld zum 12:0 einlaufen konnte. Jetzt bekam Pauli zunehmend Probleme dem ASV Druck entgegenzuhalten.  Insbesondere das überlegene Sturmspiel der Rheinländerinnen sorgte für ständigen Ballbesitz und Raumgewinn sowohl bei den Standards als auch im offenen Spiel.  So konnte sich die Kölner Flankerin Kathrin Antweiler in der 28.Minute an der Mittellinie lösen und lief nach ihrem Durchbruch auf die Malstangen zu. Als sie kurz vor den Stangen getackelt wurde, war die Zweite-Reihe-Stürmerin Janina Hanßen unterstützend zur Stelle und legte zum 17:0 ab. Die Erhöhung vor den Stangen besorgte Kleine-Grefe zum 19:0.  Kurz vor dem Pausenpfiff setzte sich die heute auf der Verbinder-Position eingesetzte Kleine-Grefe mit einer Körpertäuschung an der Mittellinie durch und konnte frei einlaufen, da die Gäste in diesem Moment die Schlussposition nicht besetzt hatten. Kleine-Grefe erhöhte ihren Versuch anschließend zum 26:0 Halbzeitstand.  Nach dem Seitenwechsel hatten die Gäste aus Hamburg ihre beste Phase in dieser Begegnung und übten viel Druck auf die ASV Verteidigung in der Hälfte der Gastgeberinnen. Sarah Titgemeyer sorgte dann für den ersten Entlastungsangriff in der 51.Spielminute mit einem sehenswerten Zuspiel auf Zimmat, die den Ball erneut unter die gegnerischen Stangen ablegen konnte.  Die Erhöhung zum 33:0 verwandelte Kleine-Grefe. Jetzt ging es Schlag auf Schlag weiter. Diesmal kam nach einem Durchbruch von Zimmat das Zuspiel auf Kleine-Grefe und auch sie lief unaufhaltsam  unter die Stangen zum 38:0 in der 54.Minute. Erhöhung Kleine-Grefe zum 40:0. Weitere 3 Minuten später war die für Gedrängehalb Gil Lohmann kurz zuvor eingewechselte Bonnerin im ASV Team Anja Fischer nach einem Durchbruch von Hanßen mit dem Versuch zum 45:0 zur Stelle. Erhöhung zum 47:0 Kleine-Grefe (57.Min.). Danach nutzten die aufopferungsvoll kämpfenden Paulianerinnen eine Verschnaufpause der Gastgeberinnen und verdienten sich den Ehrenversuch mit Erhöhung in der 61.Spielminute zum 47:7. In der verbleiben Spielzeit jedoch brachen dann alle Dämme in der Gästeverteidigung und es folgten 5 weitere Versuche für die Domstädterinnen. Bereits den Ankick nach dem Gegenversuch nahm ASV Stürmerin Hanßen an der 10 Meterlinie auf und lief wuchtig durch die Pauli-Abwehr zum 52:7. Im Zuge der nachlassenden Kräfte der vom Kölner Sturm mürbe gespielten Kontrahentinnen konnte die kölsche Dreiviertelreihe in der Schlussphase noch mal richtig ihr Kombinationsspiel aufkurbeln und das unter Co-Trainer Morne Laubscher einstudierte zeigen. ASV Kapitänin Lisa Kropp auf Center gesetzt erhöhte mit ihren ersten Versuch des Tages zum 57:7 (Kleine-Grefe 59:7). Es folgte der vierte Versuch von Zimmat zum 64:7 in der 75.Minute. Außencenter Laryssa Stone legte noch einen beherzten 70-Meter-Lauf hin und ließ dabei ihre Gegenspielerinnen mehrfach mit einem angetäuschten Pass stehen, ehe sie zum 69:7 ablegte. Den Schlusspunkt setzte die Kölner Kapitänin in der Nachspielzeit mit ihren zweiten Versuch und der Erhöhung durch Kleine-Grefe zum 78:7-Endstand unter dem anerkennend anhaltenden Beifall der Heimkulisse.

Für die Kölsche Mädcher spielten:

Schüller (72‘Bringmann), Welge, Höcker, Gresser (72‘Henke), Hanßen, Paul, Antweiler, Metternich Johanna, Lohmann (Fischer), Kleine-Grefe, Zimmat, Kropp, Stone, Titgemeyer, Callaghan.

FOTO Galerie: www.66photography.de 

 

Spitzenduell NRW Liga Herren

In einem kurzfristig angesetzten Nachholspiel aus der Hinrunde in der NRW Regionalliga-Rheinland zeigten auch die 2.Herren des ASV Köln gegen den bislang unbesiegten VFL Bad Ems eine überzeugende Leistung und feierten gegen den Tabellenzweiten einen klaren 38:21 (26:0) Heimsieg. Damit baute das Team von ASV Headcoach Eric Daniel die Spitzenposition in der Tabelle aus und startet am 04.03.2017 mit einem weiteren Heimspiel in die Rückrunde.