ASV Herren überwintern im Ligapokal

In der 2.Runde des DRV Ligapokals besiegte der ASV Köln die TGS Hausen klar mit 39:11 (17:6) und steht damit im Viertelfinale des unter allen Zweitligisten ausgetragenen Pokalwettbewerbs.

Die Gäste aus dem hessischen Obertshausen kamen mit breiter Brust in die Domstadt nachdem sie das erste Kräftemessen in der Meisterschaft zu Beginn der Saison für sich entscheiden konnten. Für diese aus Kölner Sicht  unerwartete Niederlage wollte sich der Bundesligaabsteiger im heimischen Rugby Park unbedingt revanchieren und ging von Anfang an konzentriert zu Werke. Somit konnte das Team von ASV Headcoach Eric Daniel mit einer mannschaftlich geschlossenen Leistung die Kräfteverhältnisse zu Recht rücken und feierte schließlich das beste Spiel der Saison. Dabei agierte der ASV Sturm in den Standards meistens überlegen und war auch im offenen Spiel stets dem Gegner einen Schritt voraus. Zudem funktionierte die Bindung an die Hintermannschaft auch durch das gute Zusammenspiel zwischen Gedrängehalb und Verbinder, welches wiederum der spielstarken Kölner Dreiviertelreihe zahlreiche mit viel Tempo und Passsicherheit ausgetragene Angriffe ermöglichte.

Der erste von insgesamt fünf ASV Versuchen entsprang einem gewonnenen Gedränge innerhalb der Gäste-22 in der 6.Spielminute als der Ball sauber auf Verbinder Justus Gerlach hinaus gespielt wurde. Gerlach überwand die gegnerische Verteidigung mit einem Kick nach Außen Richtung Malfeld. ASV-Schluss Sascha Daniel schaltete am schnellsten und brauchte sich nur noch auf den Ball im Malfeld zu werfen.  Die Erhöhung zum 7:0 besorgte Gerlach aus spitzem Winkel. Nur wenige Minuten später, diesmal nach einer gewonnenen Gasse in der gegnerischen 22 ging der Ball nach 2 Phasen im Sturmspiel erneut raus in die Dreiviertelreihe. Neuzugang Marcel Huber setzte sich wuchtig durch die gegnerische Verteidigungslinie und passte bedrängt von 2 Gegenspielern kurz vor der Mallinie den Ball zurück zu Gerlach, der die letzten Meter umklammert von einem Hausener nahm um den zweiten ASV Versuch neben der Malstange zu markieren. Mit der Erhöhung zum 14:0 hatte Gerlach keine Mühe.  In der Folge versuchten die Gäste über ihre inzwischen bekannte Spezialität, nämlich der ergiebigen Punkteausbeute durch verwandelte Straftritte, den Anschluss zu finden. Auf das 14:3 in der 17.Spielminute antwortete der Kölner Kicker Justus Gerlach ebenfalls mit einem Straftritt zum 17:3. Aber die Hessen ließen in diesem Duell nicht locker und verkürzten mit einem weiteren Straftritt kurz vor der Pause zum 17:6. Gleich nach dem Seitenwechsel führte dann ein Patzer in der ASV Hintermannschaft nach dem bisherigen Spielverlauf etwas überraschend zum 17:11 Anschlussversuch für die Hausener.  Danach war aber Schluss mit den Gastgeschenken und ein aus 44 Metern (mittlere Position) verwandelter Straftritt durch den heute besonders zielsicheren Schützen Gerlach zum 20:11 (47.Min.) diente als Ansporn für das anschließende Offensivspiel der Hausherren, in dem das Tempo noch einmal angezogen wurde.  Zwei Minuten später schloss ASV Fullback Daniel, der sich immer wieder in die Angriffe der Dreiviertelreihe einschaltete, eine sehenswerte Kombination der Dreiviertelspieler zum 25:11 (49.Min) ab. Die endgültige Vorentscheidung in dieser Begegnung besorgte der als Gedrängehalb großartig aufspielende irische Neuzugang Daniel Lavelle, der den Ball im offenen Spiel gegenüber mehreren Hausenern behauptete, bevor er  einen gut getimeten Pass in den Lauf von Gerlach spielte, der seinen zweiten Versuch des Tages auch selbst wieder erhöhte – 32:11 (65.Min.).  Den Schlusspunkt für die gelungene Revanche der Crusaders gegen die TGS Löwen setzte der Kölner Spielmacher Gerlach mit einer Dublette des ersten Versuches. Diesmal mit einem flachen Kick ins gegnerische Malfeld, wo wieder Sascha Daniel als erster zur Stelle war um sich auf den Ball zu werfen und seinen dritten Versuch abzulegen (78.Min.). Die Erhöhung zum Endstand markierte der erfolgreichste Kölner Scorer des Tages Justus Gerlach mit insgesamt 24 Punkten und einer herausragenden Kickquote.

Mit Spannung erwarten die Rheinländer nun die Auslosung für die nächste Pokalrunde, die im März 2017 ausgetragen wird.

Für die 1.XV spielten: Backes (65’Cougaraudis), Fehlemann, Langner, Junge, Brüggenwerth (70‘Fischer), Blasek (60’Uyttenhoven), Kalokerinos (65’Rickers), Hofmann, Lavelle, Gerlach, Hermansen (38’Scholz), Hesse, Huber, Koch, Daniel;  Ersatz: Riedel.